Aktuelles

SPD-Mainhausen beim Eigenbetrieb Campingplatz und Badeseen

„Mainhausen im Dialog“ zu Modernisierungs- und Innovationsprojekten

Die erste Veranstaltung der Reihe „Mainhausen im Dialog“ seit Beginn der Corona-Pandemie führte die SPD-Parlamentarier und Vorstandsmitglieder zum Eigenbetrieb Campingplatz und Badeseen der Gemeinde.

Begonnen wurde am Badesee Zellhausen. Dort begrüßten der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Kai Gerfelder und der Vorsitzende der Betriebskommission, Erster Beigeordneter Frank Kollmus, die Teilnehmenden.

Zellhausen Süd: Energiekonzept für klimafreundliche Versorgung

Gemeindevertretung folgt einstimmig SPD / Ziel: Verzicht auf fossile Energieträger
Die SPD-Fraktion Mainhausen hat in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung einen weiteren Meilenstein für die ökologische und klimafreundliche Umsetzung der Planungen für das Neubaugebiet Zellhausen-Süd gesorgt. So wurde ein Antrag für die Erstellung eines Konzeptes eine klimafreundliche Energieversorgung unter Verzicht auf fossile Energieträger und unter Berücksichtigung von 100 Prozent erneuerbarer Energie beschlossen.

„Autarke klimaneutrale Energieversorgung für neues Rathaus“

SPD-Fraktion beantragt energetisches Konzept / Nutzung von Förderprogrammen
Nachdem die Entscheidung für den Neubau des Mainhäuser Rathauses am Standort in der Zellhäuser Rheinstraße gefallen ist, nimmt die SPD-Fraktion die kommenden Planungsschritte zum Anlass, die Energieversorgung zu thematisieren. So beantragen die Sozialdemokraten die Erstellung eines energetischen Konzeptes, das laut umweltpolitischem Sprecher Andreas Horn eine „weitgehend autarke und klimaneutrale Energieversorgung“ des neuen Verwaltungsgebäudes vorsieht.

Friedens-Demo auf dem Marktplatz setzt starkes Zeichen gegen den Krieg und für Solidarität

SPD Ortsvereine bedanken sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern
Mit so vielen Menschen haben die organisierenden SPD Ortsvereine Seligenstadt, Hainburg und Mainhausen niemals gerechnet: Zwischen 800 und 1.000 Menschen haben sich am Mittwochabend auf dem Marktplatz in Seligenstadt versammelt, um zusammen unter dem Motto „Stoppt Putin - gegen den Krieg in der Ukraine“ zu protestieren.

„Wir waren hoch erfreut, dass wir mit einer hochkarätigen überparteilichen Rednerliste zur Friedens-Demo einladen konnten. Erwartet haben wir 200 bis 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer“, berichtet der stellvertretende Vorsitzende der SPD Hainburg Osman Durmus. „Bedanken möchten wir uns dabei ausdrücklich bei allen Rednerinnen und Rednern, ganz besonders bei den beiden ukrainischen Frauen, die uns aus erster Hand von der Situation in der Ukraine berichten konnten“, ergänzen die Vorsitzenden der SPD Mainhausen und Seligenstadt Harald Hofmann und Gerhard Albrecht.

Friedens-Demonstration auf dem Marktplatz

„Stoppt Putin - gegen Krieg in der Ukraine!“ / Aufruf der SPD an alle Demokraten / Kundgebung am Aschermittwoch
Unter dem Motto „Stoppt Putin – gegen den Krieg in der Ukraine!“ steht eine Demonstration für den Frieden auf dem Seligenstädter Markplatz. Geplant ist die Veranstaltung für Aschermittwoch, 2. März 2022. Beginn ist um 19.30 Uhr. Veranstalter sind die SPD-Ortsverbände in Seligenstadt, Hainburg und Mainhausen. Eingeladen seien alle Demokraten, die gegen den Angriffskrieg Putins gegen die Ukraine protestieren wollen.

Vorab-Info: Demo gegen den Krieg in der Ukraine am 2.03.2022

Angesichts des schrecklichen Krieges in der Ukraine laden die SPD-Ortsvereine Seligenstadt, Mainhausen und Hainburg zu einer Demonstration auf dem Marktplatz in Seligenstadt am Mittwoch, 2.03.2022 um 19:30 Uhr ein.

Weitere Informationen folgen.

Unsere Gedanken sind bei den Menschen in der Ukraine.

Zellhausen-Süd: Diskussionen um Bebauungsplan noch nicht geführt

Verkehrsgutachter für Flächenerweiterung / Zahl an Wohnungen und Neubürgern noch offen

„Kaum Neues und wenig Substanzielles“ entnehmen die Mainhäuser Sozialdemokraten nach Aussagen des Sprechers ihres Arbeitskreises „Bauen und Umwelt“ Andreas Horn den jüngsten Pressemitteilungen von Grünen und BUND zum geplanten Neubaugebiet Zellhausen-Süd. Dort wurde erneut die Größe des Neubaugebietes kritisiert und Entwurfsplanungen aus der so genannten „frühzeitigen Beteiligung“ zum Bebauungsplan beanstandet.

Schulsozialarbeit bald auch an Mainhausens Grundschulen

Kreistag stellt Mittel bereit / Je eine halbe Stelle für Käthe-Paulus und Anna-Freud-Schule

Mit Beginn des Schuljahres 2022/23 soll es auch an Mainhausens Grundschulen Schulsozialarbeit geben können. Wie der Mainhäuser Kreistagsabgeordnete Kai Gerfelder (SPD) berichtet, hat die Koalition von CDU und SPD im Kreis Offenbach am 09. Februar mit dem Beschluss zum Haushaltsplan 2022 den finanziellen Grundstock für eine flächendeckende Ausweitung der Schulsozialarbeit an allen Grundschulen des Kreises gesorgt. Das inhaltliche Konzept wird nun in der nächsten Sitzungsrunde des Kreistages beraten.

„Vorhaben erst JETZT buchstäblich gut fundiert“ – Rede des Fraktionsvorsitzenden Torsten Reuter zum Neubau des Rathauses am 08.02.2022

Wenn die heutige Vorlage 2021-133 zur Beschlussfassung beraten wird, gehen gleichzeitig etliche Jahre Diskussion und Evaluierung rund um den Neubau eines gemeinsamen Rathauses für Mainhausen zu Ende.
Dabei wurde nicht nur diskutiert, sondern es wurden vielfältige Optionen betrachtet, vieles wieder verworfen, doch letztendlich eine für Mainhausen und die Anforderungen der Verwaltung passende Lösung herausgearbeitet.

SPD: UWG-Kritik zu Betonwerk „populistischer Nonsens“

Baurecht gewährt Vertrauensschutz / Keine B-Planänderung zum Nachteil der Eigentümer

Die Mainhäuser SPD-Fraktion zeigt sich erstaunt und verärgert angesichts des UWG-Vorwurfs „jahrzehntelanger Untätigkeit“ (Offenbach Post, 26.01.22) in Sachen Betonmischwerk am Westufer des Königsees. Insbesondere die Vorhaltung man habe versäumt, den seit den 60er Jahren geltenden Bebauungsplan zu ändern und damit den Bau der Anlage wissentlich in Kauf genommen, stößt bei den Sozialdemokraten auf Unverständnis. Der Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Kai Gerfelder bewertet die These als „populistischen Nonsens in gewohnter UWG-Manier“.